Einhalten der Rechtskonformität als Führungsaufgabe

Anforderungen

Die Einhaltung der Rechtskonformität stellt für Organisationen in Anbetracht der zahlreichen gesetzlichen, regulatorischen und normativen Anforderungen eine Herausforderung dar. Gesetzliche Anforderungen auf Bundes-, Kantons- oder Gemeindeebene betreffen grundlegende Themen wie die Geschäftsform einer Organisation und den daraus folgenden Verpflichtungen, die Arbeitssicherheit und das Arbeitsrecht im Allgemeinen, das Sozialversicherungswesen und viele andere mehr. Regulatorische Anforderungen können aus Verfügungen, Kreisschreiben, und anderen Formen staatlicher Gewalt resultieren. Organisationen, welche z. B. nach ISO 9001 (Qualitätsmanagement), ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 45001 (Arbeitssicherheit und -gesundheit) oder einem GFSI-Standard zertifiziert sind, werden dazu verpflichtet, die jeweils aktuellen gesetzlichen Anforderungen zu ermitteln (Monitoring) und die daraus folgenden Anforderungen umzusetzen.

Haftung

Die Einhaltung der Rechtskonformität ist oft auch wichtig, um Haftungsfällen vorzubeugen. Die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen muss so erfolgen, dass bei der beabsichtigen oder unbeabsichtigten Nutzung von Produkten und Dienstleistungen die Nutzer keine gesundheitlichen oder materiellen Schäden davontragen. Beim Thema Entwicklung stellt sich die Frage, welches der aktuelle technische Stand bzw. die “Best Practices” ist, welche anzuwenden von einer Organisation erwartet werden darf. Viele dieser Vorgaben sind in Normen festgehalten, auf welche sich gesetzliche Erlasse beziehen. So werden z. B. gemäss Verordnung vom über die elektromagnetische Verträglichkeit (VEMV, SR 734.5) und im Einvernehmen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) technische Normen  bezeichnet, die geeignet sind, die grundlegenden Anforderungen an der elektromagnetische Verträglichkeit elektrischer Geräte zu konkretisieren.  Werden die bezeichneten Normen von z. B. Firmen, welche elektrische Geräte herstellten, angewendet, so wird erwartet, dass die grundlegenden Anforderungen erfüllt sind.

Monitoring

Die Kenntnis der rechtlichen Anforderungen und deren Entwicklung (Gesetzesmonitoring) sind die Basis, um in der Firma bzw. Institution entsprechende Massnahmen umzusetzen, so wie es z. B. die Schweizerische Bundesbahnen SBB machen.

Im Sinne einer vorausschauenden Unternehmensführung müssen die oben aufgeführten Anforderungen, Trends, Risiken und “Best Practices” in der Branche bzw. im weiteren Umfeld erkannt und analysiert und hinsichtlich Handlungsbedarfes bewertet werden. Hierzu bieten sich Führungsinstrumente wie Umfeld– oder Kontextanalayse, Risikoanalyse (SWOT, HAZOP und HACCP) an.